Willkommen auf der Webseite des Cainsdorfer Turnerheims!

Sowohl das Turnerheim als auch diese Webseite befindet sich zur Zeit im Um- und Aufbau. In den nächsten Wochen und Monaten werden wir sie an dieser Stelle über Fortschritte informieren.

• dass die Planungen zur Rekonstrution, zum Umbau und zur Instandsetzung

des Turnerheims nunmehr intensiv betrieben werden

können – der Planer ist gefunden und beauftragt (Dank an

Herrn Richtsteiger, Leiter des Hochbauamtes und Frau Winkler)

• dass erste Gedanken zur touristischen und freizeitgestaltenden

Erschließung des Plotzgrundes entwickelt wurden – Zitat aus

dem Brief der Stadtverwaltung: „Nicht nur für die städtischen

Bürgerinnen und Bürger würden sich auch und besonders im

Zusammenhang mit der Reaktivierung des Turnerheims viele

Möglichkeiten der Freizeit- und Erholungsgestaltung (mit der

Erschließung des Plotzgrundes – G. D.) finden.“

• dass nunmehr die Praxis von Frau Dr. D. Seidel, Fachärztin für

Allgemeinmedizin ganz offiziell seit dem 19. August 2016 am

„Netz“ ist

• dass auch 2016 Fördermittel an unsere Cainsdorfer Vereine, Verbände

und Institutionen ausgereicht werden konnten in Höhe

von fast 3900 Euro an den Heimatverein, den Schnitz- und den

Seniorenverein, den Gartenvereinen, den Verein der Kaninchenzüchter,

den Sportverein, an die Schule und den Kindergarten

Nicht weiter gekommen sind wir mit:

• dem Vorhaben – Spielplatz in Cainsdorf – obwohl alle Beteiligten

den jetzigen Zustand kritisieren und beklagen (im Fachjargon

der Verwaltung heißt das „Unterdeckung eines realen, wirklichen

Bedarfes“), obwohl der Ortschaftsrat und der Gartenverein intensiv

alle „Hausaufgaben“ der Stadt erledigt haben, scheint „zumindest

kurzfristig kein wesentlicher Fortgang der Arbeiten

am künftigen Spielplatz möglich“ – so die Aussage der Stadtverwaltung.

Gleichwohl bemühen wir uns gemeinsam mit dem

Garten- und Friedhofsamt weiter, die entsprechenden Mittel zu

generieren, bleibt doch die „Errichtung eines Spielplatzes im

Stadtteil Cainsdorf … nach wie vor von hoher Dringlichkeit.“

(Brief aus der Stadtverwaltung vom 17.8.2016)

Wir bleiben trotzdem dran!

Man kann nicht einerseits die Notwendigkeit eines Vorhabens unterstützen

und wollen, andererseits es aber in „unerledigte Mappe“

abschieben.

• den von vielen Bürgerinnen und Bürgern angemahnten Änderungen

zur Verkehrssituation für unsere Kinder und ältere

Menschen – Einrichtung einer Tempo 30-Zone. Obwohl der

Bundesgesetzgeber und auch die Sächsische Staatsregierung in

dieser Frage aktiv geworden und eine Reihe von Verbesserungen

beschlossen bzw. in Aussicht gestellt haben, heißt es aus

der Stadtverwaltung: „Zum Zeitpunkt liegt die Gesetzänderung

zur StVO in Bezug auf die veränderten Regelungen zur

Anordnung von Geschwindigkeitsänderungen hier (in der

Stadtverwaltung – G.D.) noch nicht vor“ und da „sich die Kindertagesstätte

und auch die Grundschule im Ortsteil Cainsdorf

bereits im Geltungsbereich einer Tempo 30-Zone befinden,

ist eine Änderung der Verkehrsbeschilderung hier nicht relevant.“

Wir bleiben auch hier weiter dran – nicht nur weil wir

zwischenzeitlich schon eine Oberschule in Cainsdorf haben und

damit Schülerverkehr stattfindet, sondern weil es auch um die

Sicherheit an der Hauptstraße und in den Kreuzungsbereichen

für unsere Kinder und ältere Menschen geht.